Was sagen die Worte, die wir nutzen, um uns verständlich zu machen?

Oft achten wir nicht auf die Auswahl unserer Worte und dann kommt es vor, dass wir uns wundern, welche Reaktionen unsere gesprochenen Worte auslösen.

Empowerment ist ein heute viel verwendeter Begriff, für den es viele Erklärungen gibt. Für mich stecken in dem Begriff drei Worte, die sehr kraftvoll sind und damit dem Begriff etwas Spektakuläres und auch etwas Komplexes geben.

Empathie = ist das feine Gespür. Ein feines Gespür für Menschen, Emotionen, Gedanken und Persönlichkeitsmerkmale. Erkennen und aufnehmen.

Power = ist die Kraft, die in jedem von uns steckt und die sich immer wieder aktivieren lässt.

Management = ist die Vereinigung.  Das optimale Zusammenspiel von Empathie und Kraft managt den Alltag & das Business. Somit sind wir starke  Persönlichkeiten mit einer guten Resilienz.

Klingt spektakulär und ist komplex. Was heißt das Ganze denn nun für Sie und mich?

Wie sieht ihr Empowerment aus?  Was hat Ihnen heute Ihre Empathie gezeigt oder was konnten Sie spüren?  Wie viel Ihrer Kraft ist heute auch nach Feierabend noch in Ihnen spürbar? Auf was werden Sie morgen achten, damit sie kraftvoll durch den Tag gehen können?

Die Antworten auf all diese Fragen werden Sie ganz sicher inspirieren.

Herzliche Grüße

Ihre Sylvia Krebs

Die Zeit in der wir LEBEN ist für mich sehr bewegend. Viele Veränderungen auf unserem Planeten Erde sorgen für unterschiedliche, teils extreme Meinungen. Die Veränderungen bringen Gutes und weniger Gutes in unserer Gesellschaft zum Vorschein. Bequemes kann unbequem werden. Das Erste was mir heute Morgen als Beispiel dazu einfällt ist die große DEMO am letzten Freitag „friday for futures“. Wer dabei war kann mein Gefühl vielleicht bestätigen. Der Anlass der DEMOS ist  „Nicht GUT“- extreme Klimaveränderungen, die unserer Erde und uns nicht gut tun. Doch die Bewegung unter den Jugendlichen, Kindern und nun auch vielen Erwachsenen ist was ganz Besonderes und zähle ich zu den wirklich guten Entwicklungen in dieser Zeit. Ich hatte am letzten Freitag bei der DEMO oft eine Gänsehaut vor Ergriffenheit. Immer dann,  wenn ich ganz nah erleben durfte, was das „Zusammen Stehen“ für eine saubere Welt, das „Haltung Zeigen“ und  das „Gemeinsam Demonstrieren“ für die Rettung der Erde bei den Kids für eine Begeisterung und Energie frei setzte. Das ist genauso wie zu meiner Jugendzeit und damit komme ich zu einem weiteren, für mich bewegenden Thema. Wir alle sind Menschen mit Emotionen und ein Schubladendenken hinsichtlich der Generationen ist für mich eine ungesunde Vorverurteilung von Menschengruppen. Überhaupt finde ich es erschreckend wie viele generelle Einschätzungen unser Leben beeinflussen. Wir alle wurden mit Gefühlen ausgestattet und mit unserer Empathie können wir gut selbst und individuell feststellen, was den Menschen gegenüber einzigartig macht. Wenn ich einen Menschen kennen lerne achte ich meist zuerst auf: Die Stimme (Nette Stimme – Zutrauen), die Augen (funkelnd und sanft – Vertrauen), die Haltung (Gerade – Verlässlichkeit/Stärke) und bei mir im speziellen kommt noch die Nase hinzu (riecht gut – bedeutet für mich anziehend oder erstmal abstoßend). Die Eingruppierung in die Generationen XYZ, Business, Nationalität, etc… kommen bei mir erst viel später und sind meistens nur belangloses Beiwerk nach meiner ersten Einschätzung. Uns geht so viel verloren, wenn wir unsere Mitmenschen nicht in Ihrer Einzigartigkeit erleben. An welcher Stelle haben Einige von uns verlernt miteinander zu leben und voneinander zu lernen? Es ist gut zu wissen, dass wir alle es können. Das MITEINANDER & FÜREINANDER. Daher mein Appell: Leben wir als Vorbilder und geben wir damit Orientierung.

Beste Grüße

Sylvia Krebs – Business Coach Köln

Wir leben unser Leben tagein und tagaus, mal gut und mal weniger gut. Im Alltag lassen wir uns oft von gut Funktionierendem leiten. Doch was heute gut funktioniert muss morgen nicht gut funktionieren. Was ist mit den Dingen, die zu uns gehören und die wir nicht nutzen. Die Dinge die tief in uns schlummern und die unsere Leben bereichern könnten, wenn wir Sie sichtbar und spürbar machen. Manchmal wissen wir gar nicht, was alles in uns schlummert. Wir sind reich und erkennen es nicht. Ressourcen sind wie U Boote, die auf dem Meeresgrund rumfahren und ab und an auftauchen, um dann wieder abzutauchen. Wenn das Auftauchen im richtigen Moment passiert besteht die Chance, dass wir die Ressourcen wieder aktiv im Alltag nutzen. Wenn der Moment des Auftauchen in Stresszeiten passiert, achten wir oft nicht auf die Möglichkeiten, die uns unsere Ressourcen bieten und lassen wertvolles Potential ungenutzt (wieder abtauchen). Coaching ist ein wundervoller Weg um sorgsam die Ressourcen in uns zu wecken. Mit Unterstützung verschiedener Methoden haben wir im Coaching Gespräch die Möglichkeiten zu erkennen und zu erleben wie sehr Ressourcen unser Leben bereichern und was damit für uns möglich ist. Unsere Persönlichkeit birgt so viele wundervolle Ressourcen. Wenn wir sie aktivieren bereichern wir nicht nur uns selbst, sondern auch die gesamte Welt. Denn Jeder von uns ist ein Teil dieses WeltReiches und wir formen und bereichern die Menschen auf dieser Welt mit unserer einzigartigen Art.

Aufblühen – Ressourcen aktivieren

Ist das nicht wundervoll und gigantisch.

Sonnige Grüße

Sylvia Krebs

wir erleben in diesem Jahr die Sommersonnwende / den Mittsommer mit Hochsommertemperaturen. Am kommenden Wochenende ist der längste Tag des Jahres. Zusätzlich erhellt der Vollmond  die kurzen Nächte. Für mich ist diese Jahreszeit die energiereichste Zeit. Sie steckt voller Aktivität und Lebensfreude. In vielen Gegenden auf der Welt wird dieses Wochenende gefeiert. In der Natur und MITEINANDER wird das Leben, die Sonne und die Liebe gefeiert. Was für ein schöner Anlass sich bei den Mitmenschen und der Natur für die Vielfalt zu bedanken. Ich durfte vor zwei Jahren Mittsommer im einsamen Norden von Finnland mit zwei finnischen Familien erleben und feiern. Ein wundervolles Erlebnis. In diesem Jahr werden wir direkt an Mittsommer das große Sommerfest im CUPOFHOPE feiern. Hier werden sich viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturen begegnen und ebenfalls das Leben,  den Frieden, die Sonne und die Liebe feiern.

Feiern Sie miteinander! Danken Sie der Natur und dem Leben für den Reichtum, den wir genießen dürfen

Mein Empfinden:

Dankbarkeit schafft Zufriedenheit

Ihre Sylvia Krebs

Ich lese soeben den Newsletter von meinem Lieblingsladen Rituals. Die RITUALS Düfte und Pflegeartikel machen mich süchtig. Ich lasse mich immer wieder gerne inspirieren und einfangen. Die Ideen im Newsletter passen ideal zu den Produkten und entsprechen ganz meiner Lebensart. Das gibt es nicht oft… Ich teile gerne und habe daher einen Teil aus dem Newsletter kopiert. Es geht um Rituale und neue Weg für das gerade gestartete Jahr:

„Anstatt sich in einem Fitnessclub anzumelden und das Abo in wenigen Monaten nicht mehr zu nutzen … wie wäre es mit Yogaübungen zu Hause? Anstatt sich von Stress bei der Arbeit überwältigen zu lassen … meditieren Sie über das, worüber Sie bei Ihrer Arbeit dankbar sind. Wenn Sie gerne mehr reisen würden, jedoch weder die Zeit noch das Geld dafür haben … melden Sie sich für ein melden Sie sich für ein Freiwilligenprogramm an, das Sie in Kontakt bringt mit andern Kulturen.“

Yogaübungen… Es kann auch QiGong, Pilates oder ZENbo Balance sein. Wenn Ihr allein nicht den Anfang findet können wir auch gemeinsam starten. Wir können uns 2x im Monat treffen zu ZENbo Balance oder QiGong oder…..

Meditieren über Dankbarkeit anstatt sich stressen lassen. Als Business Coach arbeite ich lösungsorientiert und meine Methoden gehen genau in diese Richtung. Wir arbeiten in einem Coaching gemeinsam daran, dass sich die Sichtweisen ändern und sich Meditationswege für 2019 auftun, die auch den Stress an der Arbeit minimieren.

Freiwilligenprogramm….. Sucht Ihr eine ehrenamtliche Tätigkeit in Köln und Umgebung, dann sprecht mich an. Kommt am letzten Samstag im Januar ins CUPOFHOPE und lernt dort bei Kaffee und Kuchen Menschen aus den unterschiedlichsten Heimatländern kennen. Ist wie ein Nachmittagsauflug rund um die Welt. Oder wollt ihr vielleicht eine Spielpatenschaft bei einer Mehrkindfamilien testen? Oder einfach kleine Aktionen unterstützen, die besonders Menschen gut tun, die nicht so viel haben. Auch hier fällt uns sicher was ein. Ich liebe diese ehrenamtlichen Aktionen, denn sie sind für mich immer eine WIN WIN Aktion. Ich gebe und bekomme Vieles zurück, was ich mit Geld nirgends kaufen kann.

Es gibt so viele Möglichkeiten das Jahr 2019 zu einem besonderen Jahr werden zu lassen. Manchmal reicht eine kleine Richtungsänderung und der Mut, für den ersten Schritt auf einem unbekannten Weg. Mein TIPP: Gemeinsam wird vieles leichter und es macht mehr Spaß.

In dem Sinne wünsche ich ein großartiges Jahr 2019

Beste Grüße Sylvia Krebs

Diese Worte und Wünsche sind für alle meine Freunde, meine Bekannten, Geschäftspartner und alle Menschen die sich von mir angesprochen fühlen!

Wie in jedem Jahr um diese Zeit beginnen die Menschen sich beieinander zu bedanken. Ein wundervolles Ritual, welches sich nicht nur auf das Jahresende oder ein Fest wie Weihnachten beschränken sollte. Ich möchte auch dabei sein und bin dankbar, dass diese Zeit für viele Menschen auf dieser Erde mit Ritualen des Miteinander und Füreinander verknüpft sind. Die guten Gefühle, die mit den Gesten rund um Weihnachten verbunden sind nehmen wir auf wie einen Schatz und wir können diesen Schatz immer wieder sehen, spüren und auch weitergeben. Wenn wir diese Erfahrungen bewusst machen, haben wir viele Möglichkeiten daraus zu schöpfen. Ich freue mich sehr, dass ich Ihnen auf diesem Weg oder durch eine persönliche Weihnachtskarte oder eine mit Liebe geschriebene Email eine schöne Zeit im Advent, zu Weihnachten und zum Jahreswechsel wünschen darf. Meine Wünsche kommen von Herzen und die von mir dafür investierte Zeit ist ein Geschenk für mich und hoffentlich Für Sie!

Alles Gute & Liebe wünscht

Ihnen/Euch

Sylvia Krebs

Hallo liebe Leserin und lieber Leser,

was ist heute für Dich ein aktuelles, wichtiges und interessantes Thema? Diese Frage kann und werde ich jetzt für mich beantworten und Du kannst die Antwort gleich lesen. Du solltest diese Frage jetzt auch für Dich selbst beantworten.  Es gibt so viele unterschiedliche Einflüsse, die deine Antwort beeinflussen können und werden. Z.B. die Nachrichten des Tages – Der gute Freund und seine Aktionen/Bedürfnisse – der Regen, der in Köln seit Stunden auf die Erde fällt – dein persönlicher Gemütszustand – und auch dein Körper signalisiert Dir eine Antwort auf die Eingangsfrage. Achte bewusst darauf! Für mich ist es somit eine Herausforderung Dich/Euch mit einer aktuellen und interessanten Botschaft zu erreichen. Viele von Euch haben während der Arbeit oder allgemein am Tag wenig Zeit viel Text zu lesen…. und Newsletter werden so viele verschickt. Welcher Newsletter enthält nun die wichtigen Informationen? Tja, dass ist nicht einfach und daher mache ich Dir einen Vorschlag. Wenn du bis hierhin gelesen hast beantworte Dir die Eingangsfrage selbst. Die Antwort ist schon in deinem Kopf und vielleicht hast du Sie auch schon ausgesprochen. Wenn du möchtest, dass ich zu dem Thema, welches Dich gerade bewegt schreiben soll, dann antworte mir mit deinem Kommentar auf dieser Homepage oder schreibe mir eine persönliche E-Mail. Sehr gerne schreibe ich Dir meine Sichtweise.

Beste Grüße aus Köln

Sylvia Krebs

Meine Botschaft: Es ist wichtig, dass jeder von uns, bei seinen aktuellen Themen seine eigene Meinung vertritt und DIESE mit seiner Haltung wohlwollend in die Welt trägt.

.

Liebe Leser,

heute habe ich, in einer von mir erstellten Buchpräsentation ein Märchen gefunden, dass ich sehr mag und gerne mit Ihnen teile.

 

Die Kraft des Universums

… mit einer großen Portion Weisheit!

Ein altes Märchen erzählt von den Göttern, die zu entscheiden hatten, wo sie die größte Kraft des Universums verstecken sollten, damit sie der Mensch nicht finden könne, bevor er dazu reif sei, sie verantwortungsbewusst zu gebrauchen.

Einer der Götter schlug vor, sie auf der Spitze des höchsten Berges zu verstecken, aber sie erkannten, dass der Mensch den höchsten Berg ersteigen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er dazu reif sei. Ein anderer Gott sagte, lasst uns diese Kraft auf dem Grund des Meeres verstecken. Aber wieder erkannten sie, dass der Mensch auch diese Region erforschen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er dazu reif sei.

Schließlich sagte der weiseste Gott: “Ich weiß, was zu tun ist. Lasst uns die größte Kraft des Universums im Menschen selbst verstecken. Er wird niemals dort danach suchen, bevor er reif genug ist, den Weg nach Innen zu gehen.”

Und so versteckten die Götter die größte Kraft des Universums im Menschen selbst, und dort ist sie noch immer und wartet darauf, dass wir sie in Besitz nehmen und weisen Gebrauch davon machen.

Sonnige Grüße aus Köln

Sylvia Krebs

Business Coach – ZenBo Balance Trainerin

In unserer Gegend bedeutet Ostern für sehr viele Menschen auch zwei zusätzliche freie Tage. Genießt die zusätzliche freie Zeit und nehmt Euch ein wenig dieser geschenkten Zeit, um mal kurz inne zu halten. Auch wenn sich Einige von Euch in der kurzen Zeit des „inne halten“ unwohl fühlen könnten, solltet ihr es ausprobieren. Es kann interessant sein. Doch damit ihr das erkennen könnt, müsst Ihr es tun.

Ich erzähle euch dazu eine kleine Geschichte. Auf dem Weg zur Arbeit überquere ich fast jeden Morgen eine sehr stark frequentierte Kreuzung in Kerpen Sindorf. Letzten Donnerstagmorgen floss der Verkehr langsamer als sonst… Es war kein Stau. Als ich der Kreuzung näher kam sah ich den Anlass der Entschleunigung. Mitten auf der Kreuzung saß ein kleiner Hase (spontan dachte ich „hui der Osterhase) Er saß dort zusammen gekauert und er fühlte sich sichtlich unwohl. Eine verzwickte Lage für die Verkehrsteilnehmer und für den Hasen.

Was habe ich nun aus dieser Situation mitgenommen in den Tag?

Der Hase war mutig und ist mitten auf die Kreuzung gehoppelt. Grund unbekannt – Ersichtlich war: Er hat gezittert und ängstlich dort verharrt. Was ist nun rund um den Hasen passiert!? Die Verkehrsteilnehmer haben den Hasen gesehen, wurden vorsichtiger und sind langsam (entschleunigt) um ihn herum gefahren. Die Aktion des Hasen hat bei den Verkehrsteilnehmern zu unterschiedlichen Reaktionen geführt. Fazit: Sie haben auf den Hasen geachtet und ich war mir sicher, dass der Hase seinen Weg findet.

In unserem, derzeit sehr bewegten Leben brauchen wir Menschen, die es wagen unbequeme Wege zu beschreiten und unsichere Situationen auszuhalten. Diese besonderen Aktionen, dieser Menschen werden wahrgenommen und auch wenn nicht alle Mitmenschen aktiv in das Geschehen eingreifen (was auch nicht grundsätzlich notwendig ist), werden sie durch die Aktionen dieser Menschen an gestupst, auf ihrem Weg entschleunigt und vielleicht auch zum nach(um)denken angeregt. Diese Unterbrechung schafft Freiraum für neue/andere Sichtweisen und das ist der erste Schritt. Unsere Gesellschaft hat es manchmal vergessen, darauf zu achten das jede Meinung zählt und es besser ist eine andere Meinung zu haben als sich gar keine eigene Meinung zu bilden. Toleranz üben und die Vielfalt der Sichtweisen schätzen! Keine pauschalen Vorverurteilungen! Sich mitreisen und treiben lassen von Aktionen, die nicht immer einen wirtschaftlichen/politischen Hintergrund haben, jedoch dafür sorgen, dass wir als Menschen wieder näher zusammen rücken. Gehen sie raus und machen sie sich ein eigenes Bild. Sie können jederzeit wieder umdrehen und nach Hause gehen. Doch zuerst müssen sie aufstehen, einen Schritt  gehen und spüren was passiert. Mir fallen hierzu spontan Aktionen wie „Pulse of Europe“ oder „Mir all sin Kölle“ ein. Lassen sie sich bitte nicht ausbremsen von den Menschen die alles zerreden, vorverurteilen und pauschal negative Schlagzeilen in die Welt streuen.

Es gibt so viel Gutes und Schönes, dass es zu erhalten gilt und für dass es sich lohnt aufzustehen. Der Osterhase und die Ostereier gehören ganz sicher auch dazu….

Ich wünsche Euch „Alles Gute“ und sende österliche Grüße

Sylvia Krebs