Ich lese soeben den Newsletter von meinem Lieblingsladen Rituals. Die RITUALS Düfte und Pflegeartikel machen mich süchtig. Ich lasse mich immer wieder gerne inspirieren und einfangen. Die Ideen im Newsletter passen ideal zu den Produkten und entsprechen ganz meiner Lebensart. Das gibt es nicht oft… Ich teile gerne und habe daher einen Teil aus dem Newsletter kopiert. Es geht um Rituale und neue Weg für das gerade gestartete Jahr:

„Anstatt sich in einem Fitnessclub anzumelden und das Abo in wenigen Monaten nicht mehr zu nutzen … wie wäre es mit Yogaübungen zu Hause? Anstatt sich von Stress bei der Arbeit überwältigen zu lassen … meditieren Sie über das, worüber Sie bei Ihrer Arbeit dankbar sind. Wenn Sie gerne mehr reisen würden, jedoch weder die Zeit noch das Geld dafür haben … melden Sie sich für ein melden Sie sich für ein Freiwilligenprogramm an, das Sie in Kontakt bringt mit andern Kulturen.“

Yogaübungen… Es kann auch QiGong, Pilates oder ZENbo Balance sein. Wenn Ihr allein nicht den Anfang findet können wir auch gemeinsam starten. Wir können uns 2x im Monat treffen zu ZENbo Balance oder QiGong oder…..

Meditieren über Dankbarkeit anstatt sich stressen lassen. Als Business Coach arbeite ich lösungsorientiert und meine Methoden gehen genau in diese Richtung. Wir arbeiten in einem Coaching gemeinsam daran, dass sich die Sichtweisen ändern und sich Meditationswege für 2019 auftun, die auch den Stress an der Arbeit minimieren.

Freiwilligenprogramm….. Sucht Ihr eine ehrenamtliche Tätigkeit in Köln und Umgebung, dann sprecht mich an. Kommt am letzten Samstag im Januar ins CUPOFHOPE und lernt dort bei Kaffee und Kuchen Menschen aus den unterschiedlichsten Heimatländern kennen. Ist wie ein Nachmittagsauflug rund um die Welt. Oder wollt ihr vielleicht eine Spielpatenschaft bei einer Mehrkindfamilien testen? Oder einfach kleine Aktionen unterstützen, die besonders Menschen gut tun, die nicht so viel haben. Auch hier fällt uns sicher was ein. Ich liebe diese ehrenamtlichen Aktionen, denn sie sind für mich immer eine WIN WIN Aktion. Ich gebe und bekomme Vieles zurück, was ich mit Geld nirgends kaufen kann.

Es gibt so viele Möglichkeiten das Jahr 2019 zu einem besonderen Jahr werden zu lassen. Manchmal reicht eine kleine Richtungsänderung und der Mut, für den ersten Schritt auf einem unbekannten Weg. Mein TIPP: Gemeinsam wird vieles leichter und es macht mehr Spaß.

In dem Sinne wünsche ich ein großartiges Jahr 2019

Beste Grüße Sylvia Krebs

Diese Worte und Wünsche sind für alle meine Freunde, meine Bekannten, Geschäftspartner und alle Menschen die sich von mir angesprochen fühlen!

Wie in jedem Jahr um diese Zeit beginnen die Menschen sich beieinander zu bedanken. Ein wundervolles Ritual, welches sich nicht nur auf das Jahresende oder ein Fest wie Weihnachten beschränken sollte. Ich möchte auch dabei sein und bin dankbar, dass diese Zeit für viele Menschen auf dieser Erde mit Ritualen des Miteinander und Füreinander verknüpft sind. Die guten Gefühle, die mit den Gesten rund um Weihnachten verbunden sind nehmen wir auf wie einen Schatz und wir können diesen Schatz immer wieder sehen, spüren und auch weitergeben. Wenn wir diese Erfahrungen bewusst machen, haben wir viele Möglichkeiten daraus zu schöpfen. Ich freue mich sehr, dass ich Ihnen auf diesem Weg oder durch eine persönliche Weihnachtskarte oder eine mit Liebe geschriebene Email eine schöne Zeit im Advent, zu Weihnachten und zum Jahreswechsel wünschen darf. Meine Wünsche kommen von Herzen und die von mir dafür investierte Zeit ist ein Geschenk für mich und hoffentlich Für Sie!

Alles Gute & Liebe wünscht

Ihnen/Euch

Sylvia Krebs

Hallo liebe Leserin und lieber Leser,

was ist heute für Dich ein aktuelles, wichtiges und interessantes Thema? Diese Frage kann und werde ich jetzt für mich beantworten und Du kannst die Antwort gleich lesen. Du solltest diese Frage jetzt auch für Dich selbst beantworten.  Es gibt so viele unterschiedliche Einflüsse, die deine Antwort beeinflussen können und werden. Z.B. die Nachrichten des Tages – Der gute Freund und seine Aktionen/Bedürfnisse – der Regen, der in Köln seit Stunden auf die Erde fällt – dein persönlicher Gemütszustand – und auch dein Körper signalisiert Dir eine Antwort auf die Eingangsfrage. Achte bewusst darauf! Für mich ist es somit eine Herausforderung Dich/Euch mit einer aktuellen und interessanten Botschaft zu erreichen. Viele von Euch haben während der Arbeit oder allgemein am Tag wenig Zeit viel Text zu lesen…. und Newsletter werden so viele verschickt. Welcher Newsletter enthält nun die wichtigen Informationen? Tja, dass ist nicht einfach und daher mache ich Dir einen Vorschlag. Wenn du bis hierhin gelesen hast beantworte Dir die Eingangsfrage selbst. Die Antwort ist schon in deinem Kopf und vielleicht hast du Sie auch schon ausgesprochen. Wenn du möchtest, dass ich zu dem Thema, welches Dich gerade bewegt schreiben soll, dann antworte mir mit deinem Kommentar auf dieser Homepage oder schreibe mir eine persönliche E-Mail. Sehr gerne schreibe ich Dir meine Sichtweise.

Beste Grüße aus Köln

Sylvia Krebs

Meine Botschaft: Es ist wichtig, dass jeder von uns, bei seinen aktuellen Themen seine eigene Meinung vertritt und DIESE mit seiner Haltung wohlwollend in die Welt trägt.

.

Liebe Leser,

heute habe ich, in einer von mir erstellten Buchpräsentation ein Märchen gefunden, dass ich sehr mag und gerne mit Ihnen teile.

 

Die Kraft des Universums

… mit einer großen Portion Weisheit!

Ein altes Märchen erzählt von den Göttern, die zu entscheiden hatten, wo sie die größte Kraft des Universums verstecken sollten, damit sie der Mensch nicht finden könne, bevor er dazu reif sei, sie verantwortungsbewusst zu gebrauchen.

Einer der Götter schlug vor, sie auf der Spitze des höchsten Berges zu verstecken, aber sie erkannten, dass der Mensch den höchsten Berg ersteigen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er dazu reif sei. Ein anderer Gott sagte, lasst uns diese Kraft auf dem Grund des Meeres verstecken. Aber wieder erkannten sie, dass der Mensch auch diese Region erforschen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er dazu reif sei.

Schließlich sagte der weiseste Gott: “Ich weiß, was zu tun ist. Lasst uns die größte Kraft des Universums im Menschen selbst verstecken. Er wird niemals dort danach suchen, bevor er reif genug ist, den Weg nach Innen zu gehen.”

Und so versteckten die Götter die größte Kraft des Universums im Menschen selbst, und dort ist sie noch immer und wartet darauf, dass wir sie in Besitz nehmen und weisen Gebrauch davon machen.

Sonnige Grüße aus Köln

Sylvia Krebs

Business Coach – ZenBo Balance Trainerin

In unserer Gegend bedeutet Ostern für sehr viele Menschen auch zwei zusätzliche freie Tage. Genießt die zusätzliche freie Zeit und nehmt Euch ein wenig dieser geschenkten Zeit, um mal kurz inne zu halten. Auch wenn sich Einige von Euch in der kurzen Zeit des „inne halten“ unwohl fühlen könnten, solltet ihr es ausprobieren. Es kann interessant sein. Doch damit ihr das erkennen könnt, müsst Ihr es tun.

Ich erzähle euch dazu eine kleine Geschichte. Auf dem Weg zur Arbeit überquere ich fast jeden Morgen eine sehr stark frequentierte Kreuzung in Kerpen Sindorf. Letzten Donnerstagmorgen floss der Verkehr langsamer als sonst… Es war kein Stau. Als ich der Kreuzung näher kam sah ich den Anlass der Entschleunigung. Mitten auf der Kreuzung saß ein kleiner Hase (spontan dachte ich „hui der Osterhase) Er saß dort zusammen gekauert und er fühlte sich sichtlich unwohl. Eine verzwickte Lage für die Verkehrsteilnehmer und für den Hasen.

Was habe ich nun aus dieser Situation mitgenommen in den Tag?

Der Hase war mutig und ist mitten auf die Kreuzung gehoppelt. Grund unbekannt – Ersichtlich war: Er hat gezittert und ängstlich dort verharrt. Was ist nun rund um den Hasen passiert!? Die Verkehrsteilnehmer haben den Hasen gesehen, wurden vorsichtiger und sind langsam (entschleunigt) um ihn herum gefahren. Die Aktion des Hasen hat bei den Verkehrsteilnehmern zu unterschiedlichen Reaktionen geführt. Fazit: Sie haben auf den Hasen geachtet und ich war mir sicher, dass der Hase seinen Weg findet.

In unserem, derzeit sehr bewegten Leben brauchen wir Menschen, die es wagen unbequeme Wege zu beschreiten und unsichere Situationen auszuhalten. Diese besonderen Aktionen, dieser Menschen werden wahrgenommen und auch wenn nicht alle Mitmenschen aktiv in das Geschehen eingreifen (was auch nicht grundsätzlich notwendig ist), werden sie durch die Aktionen dieser Menschen an gestupst, auf ihrem Weg entschleunigt und vielleicht auch zum nach(um)denken angeregt. Diese Unterbrechung schafft Freiraum für neue/andere Sichtweisen und das ist der erste Schritt. Unsere Gesellschaft hat es manchmal vergessen, darauf zu achten das jede Meinung zählt und es besser ist eine andere Meinung zu haben als sich gar keine eigene Meinung zu bilden. Toleranz üben und die Vielfalt der Sichtweisen schätzen! Keine pauschalen Vorverurteilungen! Sich mitreisen und treiben lassen von Aktionen, die nicht immer einen wirtschaftlichen/politischen Hintergrund haben, jedoch dafür sorgen, dass wir als Menschen wieder näher zusammen rücken. Gehen sie raus und machen sie sich ein eigenes Bild. Sie können jederzeit wieder umdrehen und nach Hause gehen. Doch zuerst müssen sie aufstehen, einen Schritt  gehen und spüren was passiert. Mir fallen hierzu spontan Aktionen wie „Pulse of Europe“ oder „Mir all sin Kölle“ ein. Lassen sie sich bitte nicht ausbremsen von den Menschen die alles zerreden, vorverurteilen und pauschal negative Schlagzeilen in die Welt streuen.

Es gibt so viel Gutes und Schönes, dass es zu erhalten gilt und für dass es sich lohnt aufzustehen. Der Osterhase und die Ostereier gehören ganz sicher auch dazu….

Ich wünsche Euch „Alles Gute“ und sende österliche Grüße

Sylvia Krebs

Wenn ich ein Laden wäre……

=> Wo wäre mein Standort?
=> Was sollte in meinem Schaufenster zu sehen sein?
=> Was macht diesen Laden für dich /Sie einzigartig?

=> Ist dSylviaer Laden Groß oder Klein – Hell oder Dunkel – Bunt oder ……..?

=> Was möchtest du / möchten Sie bei mir finden, wenn sich die die Tür zu meinem Laden öffnet?
=> Was willst du/wollen Sie als Kunde in jedem Fall aus meinem Laden mitnehmen?
=> Du würdest/Sie würden auch einen weiten Weg zu mir in den Laden nicht scheuen, weil…….

 

Ich freue mich auf Deine/Ihre Antwort. Jede Antwort ist für mich sehr wertvoll,

daher sage ich schon vorab „Herzlichen Dank“.

Sylvia Krebs

LöwenzahnSchönheit hat viele Gesichter.

Ein Genuss für die Sinne.

Wenn wir die Augen öffnen, können wir die Wunder in der Natur sehen.

Wenn unsere Nase frei ist, können wir den Duft der Blüten riechen.

Wenn wir unseren Geschmackssinn fordern wird eine reife Erdbeere zu einer süßen Köstlichkeit.

Auch die Haptik hat in der Natur Ihren Reiz. Fassen Sie mal in eine Brennessel.

Es gibt so viel Schönes. Achten Sie darauf!

Ich habe mir einige Gedanken zu Ostern und zu den Themen dieser Zeit gemacht und diese zu Papier bzw. auf meine Homepage gebracht.

Ostern

Zu Weihnachten habe ich folgendes geschrieben: Menschen und Ihre Schicksale achten und nicht verurteilen, das sollte das Motto für 2016 sein. Unsere Aufgabe wird es sein, zwischen all den mit Angst gespickten Nachrichten, das Gute zu finden und uns davon leiten zu lassen.

Heute möchte ich noch etwas hinzufügen:                                                                      „Achten Sie auf alles, was mit Ihnen zu tun hat“

Das tun Sie immer? …wirklich immer? …und immer mit der gleichen Aufmerksamkeit?

  • Woran erkennt ihr bester Freund, dass Sie auf sich achten?
  • Was ändert sich automatisch, wenn Sie auf sich achten?

Vieles in unserem Leben wird bewusst oder unbewusst durch äußere Umstände gesteuert z.B. über die Medien, durch die Stimmungen unserer Mitmenschen, durch Unglücke etc.. Wenn etwas passiert ist, mit dem wir nicht umgehen können oder für das wir keine greifbare Erklärung haben, stellen wir gerne die Frage nach dem „Warum“. Im Nachgang ist es immer zu spät für dieses eine Mal. Diese eine missglückte Situation kann nicht mehr geändert werden und es wird diese Situation auch so nie wieder geben. Wir suchen die Schuldigen und sind sie gefasst ….sind wir erleichtert. Wir gehen dann wieder zurück zum Alltag. Vielleicht sind wir nun in ähnlichen Situationen vorsichtiger. Doch was bedeutet vorsichtiger? Bedeutet es, dass wir Angst haben? ..dass wir Vorurteile haben oder bedeutet es, dass wir jetzt achtsamer sind.

Achtsam sein! Auf mich achten. Darauf achten, welche Symptome mein Körper aussendet. Auf meine Haltung gegenüber meinen Mitmenschen achten. Achtsam reagieren, wenn sich Dinge nicht wie gewöhnlich entwickeln. Auf meine Geisteshaltung achten und auch mein Bauchgefühl beachten.

Das Ganze sind kleine Schritte in einer großen Welt. Doch selbst das kleinste Teil im Puzzle verändert immer wieder das Gesamtbild. Viele kleine passende, harmonierende Puzzleteile sorgen irgendwann für ein stimmiges Gesamtbild.

Umso größer das stimmige Gesamtbild dieser Welt ist, umso weniger Chancen haben die schwarzen Löcher, die es immer geben wird.

Wir können andere Menschen nicht verändern. Doch wir können mit unserer Haltung zeigen wo wir stehen und offen zeigen, dass wir aufeinander achten, füreinander da sind.

Ich freue mich, dass ich viele Menschen kenne, die auf sich und die auf mich achten.

Die beiden Osterhasen zeigen wie schön Harmonie und ein achtsames Miteinander aussehen kann. Genießen Sie ein paar harmonische Ostertage und achten Sie auf die Osterhasen in Ihrer Umgebung.

Herzliche Grüße

Sylvia Krebs

Ich biete in Köln neben den Coachings auch Trainings zum Thema Achtsamkeit an. Melden Sie sich bei mir.