LöwenzahnUnsere Gesellschaft wird geprägt von Schlagwörtern. Schlagwörter – Keywords, die wir alle mehr oder weniger im Alltag nutzen und bewusst einsetzen. „Ist wichtig“ sagt mir Google, damit ich im Netz gefunden werde. Jeder befindet sich in seinem eigenen Netz.

Mein Bild dazu: Eine Spinne, die ihre Beute / Ihr Opfer/ Ihren Genuss im Netz umgarnt.

Frage: Ist das gut oder nicht gut?

„Burn out“ ist auch ein oft genutztes Schlagwort. Hinter diesem Wort steckt ein komplexer Prozess, der sich in dem Prozessor Körper abspielt. Ich nutze bewusst den Vergleich mit der digitalen Welt. Jetzt gibt es viele Diagnosen, die mit „Burn out“ bezeichnet werden. Bleiben wir mal bei der deutschen Übersetzung „Ausgebrannt sein“. Darin steckt das Wort „aus“ und „brennen“.

Meine Interpretation dazu: So lange etwas brennt ist es aktiv. Es bekommt Nahrung und es entsteht Energie (Wärme/Licht). Fühlt sich für mich gut an. Was zeigt nun das „aus“.

Schauen wir uns mal unseren PC an, an dem wir jeden Tag arbeiten. Wir starten den PC und erkennen sofort, wir bekommen viele Nachrichten, denn wir werden im Netz gut gefunden. Empfinden wir das in diesem Moment als gut oder als nicht gut?

Was passiert meistens, wenn wir im PC sehr viele Fenster öffnen, auf vielen Seiten gleich-zeitig Informationen abrufen oder einfach zurzeit die Netz Versorgung nicht optimal ist? Wir kennen das Ergebnis sehr gut. Der Rechner wird langsamer, die Seiten bauen sich nicht mehr richtig auf oder es geht einfach nichts mehr. Lösungsweg: Den Rechner runter fahren und neu starten. 1x, 2x, 3x. Wenn das nicht hilft müssen wir den Support dazu holen.

Jetzt stellen sie sich bitte vor, sie behandeln Ihren Körper so, wie Sie Ihren PC behandeln.

Was passiert,

… wenn im Büro alle Fenster geöffnet sind? (es zieht oder kommt frische Luft herein)

… wenn Menschen, von allen Seiten gleichzeitig (Email/Telefon/Persönlich), Informationen von ihnen wollen?

… wenn sie in der letzten Nacht nicht gut geschlafen haben oder weil sie sich einfach nicht gut fühlen, da sie in der letzten Zeit wenig für Ausgleich gesorgt haben.

Im Besten Fall machen sie früh Feierabend, gehen zum Sport, fahren runter und starten am nächsten Tag mit neuer Energie.

Was passiert,

…wenn sie nicht runter fahren, sondern immer weiter machen?

…wenn sie nur runter fahren, weil es nicht anders geht, nicht für sich sorgen und gleich wieder hochfahren, da so viel zu tun ist?

…wenn sie mit halber Kraft immer weiter machen und einfach nicht erkennen wollen, dass sie so nur langsam weiterkommen oder bald nichts mehr geht?

 

„AUS“

 

Jetzt brauchen sie den Support. „AUS“ . nichts geht mehr. Sie brauchen Hilfe von außen.

Das geht doch auch anders!? Zeigt der Vergleich mit dem PC nicht, dass wir die Wege kennen.

Sie kennen die Ursachen und können sie verändern  z.B. mit einem Coaching. Wenn das Ganze für sie nicht einfach ist suchen sie sich bitte Unterstützung, bevor sie beim Support landen. Den ersten Schritt müssen SIE allein machen. Haben sie den ersten Schritt gemacht, wird es leichter. Ein Coach unterstützt sie dabei. Nutzen sie das Feuer, das in Ihnen brennt und versorgen sie sich so mit neuer, positiver, stärkender Energie.

Herzliche Grüße

Ihre Sylvia Krebs